Elektromobilität Flott Grünstrom tanken

Schneller zur vollen Akkuladung: Die Schnellladesäule am Bahnhof lädt Elektroautos zügig auf. „Getankt“ wird ausschließlich mit Grünstrom. Zwei Wagen können gleichzeitig angeschlossen werden. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Elektromobilität gilt als wichtiger Baustein der Energiewende. Mit Grünstrom sind E-Fahrzeuge CO2-frei unterwegs. Außerdem dienen sie als dezentrale Stromspeicher und tragen dadurch zu einer gleichmäßigeren Auslastung des Stromnetzes bei. Das ist gerade mit Blick auf die erneuerbaren Energien wichtig. Der Wind bläst auch nachts, wenn weniger Leute Strom benötigen. Diesen Strom kann dann das E-Auto an der heimischen Garagen-Steckdose speichern.

Unterwegs darf es schnell gehen

Ein Ladevorgang an der normalen Schuko-Steckdose dauert rund sieben Stunden. Was zunächst viel klingt, lässt sich gut in den Alltag einbauen. Das E-Fahrzeug kommt einfach nachts an die Steckdose oder während der Arbeit. Unterwegs darf es dann aber gern mal schneller gehen. Dafür gibt es Schnellladestationen. Sie laden den Akku im E-Mobil in rund 30 Minuten auf.

Schnellladestation am Bahnhof

Zügig unterwegs auftanken, können E-Mobil-Fahrer seit letztem Dezember an der neuen Schnellladestation am Emder Bahnhof. Normale Ladesäulen bieten die Stadtwerke ihren Kunden auf dem Unternehmensgelände in der Martin-Faber-Straße an. Nach und nach sollen noch weitere Stromtankstellen hinzukommen.

Abgerechnet wird im Allgemeinen auf Rechnung. Der E-Mobil-Fahrer erhält eine Kundenkarte, die ihn zum Tanken in einem großen E-Tankstellennetz von über 120 Ladestationen in der Region berechtigt. Monatlich erhält er dann eine Abrechnung.

Elektrisch zum Einsatz

Die Stadtwerke Emden setzen seit 2010 auf Elektromobilität. Vier E-Mobile sind im Einsatz – davon ein Kastenfahrzeug für Montagearbeiten. Betankt werden die Fahrzeuge ausschließlich mit Sonnenstrom. Kunden der Stadtwerke können die sauberen Flitzer bei Aktionen regelmäßig Probe fahren.

Stromtankstelle - drei Steckertypen

1) Bediendisplay fürs Tanken.
2)
Drei Steckertypen.

  • Typ-2-Stecker von Mennekes
    Dieser Stecker ist für die EU-Autohersteller vorgeschrieben. Er lädt die Autos über die normale Haussteckdose mit einphasigem Wechselstrom. An der Schnellladestation am Bahnhof erhält er jedoch dreiphasigen Drehstrom. Statt 3,6 kW lädt der Wagen dann 43 kW, wenn er dafür ausgelegt ist.
  • Chademo-Stecker
    Dieser Stecker ist in Asien Standard und in vielen E-Mobilen von Mitsubishi und Nissan verbaut. Er lädt mit Gleichstrom rund 55 kW.
  • CCS-Combo-Stecker
    CCS steht für Combined Charging System (engl. = kombiniertes Ladesystem). Der CCS-Combo-Stecker baut auf dem Typ-2-Stecker auf und wurde um zwei Gleichstrom-Buchsen erweitert. Er ist in Europa ebenfalls Standard. Mit ihm kann man sowohl mit Wechselstrom laden, als auch mit Gleichstrom mit einer Leistung von 55 kW.

3) Unterirdisch ist die Station mit dem normalen Stromnetz verbunden.
4)
Der dreiphasige Drehstrom wird durch Gleichrichter für das Laden mit Gleichstrom in der Ladesäule umgewandelt.

Stromtankstellen der Stadtwerke Emden

An allen unseren Stromladesäulen tanken Sie Ihr Elektro-Fahrzeug mit Grünstrom auf. Der Zugang erfolgt über eine Kundenkarte. 2016 ist das Tanken an den Ladesäulen kostenlos. Ab 2017 erfolgt die Abrechnung monatlich über die Kundenkarte.

Alle Ladestationen sind in Kooperation mit EWE entstanden.

Standort Öffnungszeiten Ladensäulentyp Stecker
Parkplatz der Stadtwerke Emden, Martin-Faber-Straße 11, 26725 Emden Mo bis Fr, 7 bis 18 Uhr 1 AC-Ladesäule (Wechselstrom) mit zwei Ladepunkten Typ-2-Stecker
Parkplatz am Hauptbahnhof Emden, Bahnhofsplatz 11, 26721 Emden 24 Stunden täglich 1 Schnellladesäule, AC/DC-Säule (Wechsel/Gleichstrom) mit 3 Ladepunkten Typ-2-Stecker, CHAdeMO, CCS-Combo
Parkplatz Verwaltung, Volkswagenwerk Emden, Niedersachsenstraße 1, 26723 Emden 24 Stunden täglich 4 AC-Ladesäulen (Wechselstrom) mit insg. 8 Ladepunkten Typ-2-Stecker